Anzeige

Hausverwaltung

Eigentum in guten Händen

Verbände geben Tipps, was bei der Suche nach einem Verwalter wichtig ist

   

Wer sich als Vermieter nicht selbst um alles kümmern will, der nutzt die Dienste einer Hausverwaltung: Von der Wartung der Gebäudetechnik über die Suche geeigneter Mieter bis hin zur Nebenkostenabrechnung reicht das Leistungsspektrum – nicht nur, wer weit weg vom eigenen Wohnort in Immobilien investiert hat, weiß die Arbeit eines routinierten Hausverwalters zu schätzen. Auch wer seine Eigentumswohnung selbst bewohnt, hat mit dem Berufsstand zu tun, denn das Wohnungseigentumsgesetz schreibt die Bestellung eines Hausverwalters verbindlich vor.
Immobilienmakler und Wohnimmobilienverwalter müssen sich seit dem 1. August 2018 in einem Dreijahreszeitraum 20 Stunden weiterbilden und über eine Berufshaftpflichtversicherung mit einer Mindestversicherungssumme von 500 000 Euro je Versicherungsfall und von einer Million Euro für alle Versicherungsfälle eines Jahres verfügen. Das schreibt der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter mit Verweis auf das Gesetz zur Einführung einer Berufszulassungsregelung für gewerbliche Immobilienmakler und Wohnimmobilienverwalter und die konkretisierende Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV). „Eine berufsbezogene Ausbildung oder ein Sachkundenachweis ist jedoch noch immer nicht erforderlich. Aus diesem Grund sollte die künftige Immobilienverwaltung mit besonders großer Sorgfalt ausgewählt werden, um qualitativ hochwertige Leistungen zu erhalten, den Wert der Eigentumswohnung langfristig zu erhalten und Risiken zu minimieren“, so der Verband weiter.

Der Bundesfachverband der Immobilienverwalter e.V. (BVI) freut sich über die Einigung der großen Koalition auf die Einführung eines Sachkundenachweises für Immobilienverwalter. „Der Sachkundenachweis ist nicht nur eine Qualitätsversicherung, sondern dient als solche vor allem dem Verbraucherschutz. Wir sind davon überzeugt, dass der Nachweis als vertrauensbildende Maßnahme die produktive und konstruktive Zusammenarbeit von Immobilienverwaltern und Eigentümern fördern wird“, so BVI-Präsident Thomas Meier.

Optimal pflegen Die Fähigkeiten eines Immobilienverwalters entscheiden mit darüber, ob die Kapitalanlage beziehungsweise Altersvorsorge der Wohnungseigentümer wirklich optimal gepflegt wird. Andernfalls drohen verspätete Abrechnungen, falsche Buchführung oder die schleppende Beseitigung von Mängeln. Arbeitet die Hausverwaltung schlecht, ärgert das nicht nur so manchen Eigentümer. Auch beim Mieter kommt Unmut auf, wenn das Treppenhaus seit Monaten auf einen Anstrich wartet.

Checkliste Aber was muss ein Hausverwalter können, und woran lässt sich ein guter Anbieter erkennen und von einem schlechten unterscheiden? Der Verband der Immobilienverwalter Deutschland (VDIV) und der Verband Privater Bauherren (VPB) haben hierzu eine Checkliste herausgegeben, anhand derer Wohnungseigentümergemeinschaften und Eigentümer einen qualifizierten Verwalter beurteilen können. Die Checkliste greift Kernfragen der Tätigkeit auf und ordnet diese in die Bereiche Auswahlverfahren, Versicherungsschutz, Vertragsgestaltung, kaufmännische Geschäftsführung, Finanz- sowie technische Verwaltung. Geltende Rechtslagen und einzuhaltende Vorschriften sind ebenso berücksichtigt, und es gibt Tipps zur Vermögensverwaltung und die Warnung vor Billig-Anbietern. red

Checklisten im Internet
https://bit.ly/2MtiLdA
https://bit.ly/35hk6Nb

Qualität aus Tradition

Himmelsbach Dienstleistungen rund ums Haus

Himmelsbach Dienstleistungen aus Heilbronn ver bindet Know-how, modernste Technik und einen hohen Qualitätsanspruch zum Wohl der Kunden. Foto: privat
Himmelsbach Dienstleistungen aus Heilbronn ver bindet Know-how, modernste Technik und einen hohen Qualitätsanspruch zum Wohl der Kunden. Foto: privat
Die Firma Himmelsbach Dienstleistungen bietet professionellen Komplett-Service rund ums Haus, sowohl für Gewerbe als auch für Privatpersonen. Das Leistungsangebot beinhaltet Hausmeisterservice, Grünanlagenpflege, Gebäudereinigung und Winterdienst.

Kundenorientiert Wichtig ist dem Firmeninhaber ganz individuell auf den Bedarf des Kunden und auf deren Belange abgestimmt zu arbeiten. Die Werterhaltung der Immobilie durch regelmäßige Pflege, Instandhaltung, Überwachung und gründliche Reinigung steht im Vordergrund. Dabei zeichnen langjährige Erfahrung, strukturierte, nachhaltige und zuverlässige Arbeitsweise das Unternehmen aus. Knowhow, modernste Technik und ein hoher Qualitätsanspruch sind dabei selbstverständlich. anz

Heizung entlüften

Rücksprache mit der Hausverwaltung halten

In der kalten Jahreszeit will man es Zuhause mollig warm haben. Also wird die Heizung angestellt. Doch vor dem ersten Heizen sollte man seine Heizkörper entlüften. Sonst kann es den ganzen Winter über nervige Gluckergeräusche geben. Und eine nicht entlüftete Heizung kann nicht nur Nerven kosten: Ist Luft im System, wird mehr Energie benötigt, um ein Zimmer zu heizen. Und das kostet bares Geld. Das teilt der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) mit. Zum Entlüften braucht man einen speziellen Entlüfterschlüssel für das Ventil am Heizkörper. Übrigens: Erstreckt sich die Wohnung über mehrere Etagen, beginnt man am besten mit den Heizkörpern im Untergeschoss und arbeitet sich dann weiter nach oben. In einem Mehrfamilienhaus mit Zentralheizung sollte vor dem Entlüften unbedingt Rücksprache mit dem Hausmeister oder der Hausverwaltung gehalten werden. dpa